8000 Meter Wolle, Möbel / 800 x 350 x 350 cm / 2014

Museum Villa Rot

Die Villa wurde 1912 von Raymund von Fugger (1870 – 1949), der einer Nebenlinie der Augsburger Fugger entstammte, auf der Anhöhe, ins Tal der Rot blickend, erbaut. Der Architekt Balthasar von Hornstein-Grüningen (1873 – 1920) band den vorhandenen, alten Baumbestand in die Planung des Parks mit ein und es entstand ein Landschlösschen, Fuggerschlösschen genannt, im Stilpluralismus mit gekonnt gemischten barocken, klassizistischen und Jugendstil-Elementen.

Alexandra von Hornstein (1903 – 1932), die aus dem benachbarten Schloss Orsenhausen stammte, erwarb 1925 das Anwesen, das leer geräumt übergeben wurde. Sie lebte zusammen mit Feodora Christ, einer Schulfreundin aus gemeinsamen Internatsjahren, bis zu ihrem Freitod im Schlösschen.

Die Installation entstand im blauen Salon der Villa Rot, mit ausgesuchten Möbeln aus dem Sammlungsbestand der Stiftung Museum Villa Rot.

Museum Villa Rot824 Foto Henry M. Linder 824 Foto: Henry M. Linder824 Foto: Henry M. Linder